Eine Herausforderung für so gut wie jedes Unternehmen

Der Klimawandel stellt eine akute Bedrohung für das ökologische Gleichgewicht der Erde da und wird in den kommenden Jahren leider weiter voranschreiten. Gegen die Folgen des Klimawandel gewappnet zu sein ist deshalb kein Luxus mehr, sondern eine Notwendigkeit. Konkret bedeutet das für Unternehmen, dass sie sich ersnthaft mit dem Thema auseinander setzten und es zu einem stretegischen Schwerpunkt ihrer unternehmerischen Planung machen müssen.

Bei der Einschätzung des eigenen Klimarisikos gilt das Prinzip der doppelten Wesentlichkeitsperspektive. Zu beurteilen sind sowohl die aus dem Klimawandel entstehenden wesentlichen Risiken für den Geschäftsverlauf und das Geschäftsergebnis als auch die durch die Tätigkeiten des Unternehmens ausgelösten wesentlichen Risiken einer negativen Auswirkung auf das Klima.

Durch die Evaluierung des eigenen Klimarisikos und dem transparenten Umgang mit den Ergebnissen erziehlt ein Unternehmen gleich mehrfache Vorteile:

  • erhöhtes Bewusstsein für und besseres Verständnis von klimabedingten Risiken und Chancen innerhalb des Unternehmens, welche zu einer besseren strategischen Planung und sachkundigeren Entscheidungsfindung führt;
  • potenziell eine Verbreiterung der Investorenbasis durch die Aufnahme in nachhaltig ausgerichtete Investment-Portfolios und Indizes und sogar besseren Bonitätseinstufungen für die Emission von Anleihen (z.B. Green Bonds) sowie Kreditwürdigkeitsbewertungen für Bankdarlehen;
  • konstruktiver und proaktiver Dialog mit Interessenträgern, Investoren und Anteilseignern

Obendrein steigert Ihr Unternehmen, wenn es diese Schritte durchläuft, üblicher Weise im Rahmen der Corporate Social Responsibility (CSR) seinen verantwortungsbewussten und klimafreundlichen Marktauftritt. Dies erhöht langfristig die Wettbewerbsfähigkeit und stärkt das positive und umweltbewusste Image Ihres Unternehmens.

Zurück